Was bedeutet Tages- und Nachtpflege?

Bei der Tages- oder Nachtpflege wird ein Pflegebedürftiger teilweise tagsüber oder in der Nacht in einer Einrichtung gepflegt, ansonsten aber zu Hause betreut.

In diesen Einrichtungen werden Menschen mit körperlicher, seelischer oder geistiger Beeinträchtigung betreut, die Unterstützung benötigen und nicht alleine zu Hause verbleiben können.

Nachteinrichtungen werden häufig von Demenzkranken genutzt, die oft einen gestörten Tags-/Nachtrhythmus,  damit die Angehörigen entlastet werden und durchschlafen können.

Welche Zuschüsse zahlt die Pflegeversicherung für die Tages- und Nachtpflege?

Die Tages- und Nachtpflege wird durch die Pflegeversicherung bezuschusst. Die Leistungsbeträge können monatlich im vollen Umfang genutzt werden und müssen nicht mit anderen Leistungen verrechnet werden.

Die Tages- und Nachtpflege Zuschüsse gelten für die Pflegegrade 2 bis 5.

Aktuell werden folgende Zuschüsse gezahlt:

Pflegegrad Leistungsbetrag (monatlich)
2 689,00 €
3 1.298,00 €
4 1.612,00 €
5 1.995,00 €

   

Menschen, die den Pflegegrad 1 haben, können den monatlichen Entlastungsbetrag in Höhe von EUR 125,00 für die Kosten der Tages- und Nachtpflege einsetzen. 

Welche Kosten werden von der Pflegekasse übernommen?

Werden die Leistungen der Tages- und Nachtpflege in Anspruch genommen, entstehen unterschiedliche Kostenpunkte.

Folgende Leistungen werden durch die Pflegekasse übernommen:

  • Pflege
  • Soziale Betreuung
  • medizinische Behandlungspflege
  • Beförderung von der Wohnung zur Einrichtung und zurück

Dagegen übernimmt die Kasse keine Kosten für Unterkunft und Verpflegung (die sogenannten "Hotelkosten").  Diese Kosten muss der Pflegebedürftige selbst bezahlen.

Onlinerechner
Stiftungwarentest