Für Familien Pflege Jobs

Pflegekräfte aus Osteuropa

Bereits seit 2007 vermittelt die Sofiapflege osteuopäische Pflegekräfte legal und zuverlässig nach Deutschland. So können viele Pflegebedürftige und Senioren weiterhin in der gewohnten häuslichen Umgebung verbleiben.

Aufgrund der Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU können die Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa bis zu 24 Monaten in Deutschland arbeiten. Alle osteuropäischen Betreuungskräfte der Sofiapflege sind sozialversichert und haben eine gültige Arbeitserlaubnis. Dies wird für jeden Einsatz durch das Vorliegen eines A1 Formulars belegt. 

 

 

 

Qualifikationen und Erfahrungen unserer Pflegekräfte aus Osteuropa

  • Mehrjährige Erfahrung in der Seniorenbetreuung und Haushaltsführung
  • Gute deutsche Sprachkenntnisse
  • Bei Bedarf mit medizinischer Ausbildung (z.B. als Krankenschwester)
  • Bei Bedarf mit Führerschein
  • Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit
  • Gültiges A1-Dokument für die legale Arbeiserlaubnis

Was kostet eine osteuropäische Betreuungskraft?

Wir berechnen die monatlichen Kosten für eine Pflegekraft aus Osteuropa individuell. Die Kosten sind abhängig von den Qualifikationen der Betreuungskräfte (Deutschkenntnisse, Führerschein, Pflegeerfahrung), Einsatzart sowie dem Zustand der zu betreuenden Person (Mobilität, Demenz, etc.).

Der praktische Pflege Online Rechner nennt Ihnen die genauen monatlichen Kosten.

Onlinerechner

Anreise der Pflegepersonen aus Osteuropa

In der Regel reisen unsere osteuropäischen Betreuungskräfte mit dem Fernbus an. Der Fernbus kostet ca. 120 EUR.

Am Busbahnhof werden die Damen und Herren in der Regel von unserem bulgarischen Kollegen Herrn Dinkov persönlich abgeholt und direkt zu Ihnen nach Hause gebracht.

So müssen unsere Kunden sich nicht um die Anreise kümmern und Ihre neue Betreuungskraft kommt entspannt bei Ihnen zuhause an.

Fast alle osteuropäischen Pflegekräfte bleiben mindestens drei Monate in Deutschland.

Aus welchen Ländern kommen die Betreuungskräfte?

Aktuell vermittelt wir Betreuungskräfte aus den folgenden osteuropäischen EU-Ländern:

 

 

Was sind die Voraussetzungen für eine häusliche Betreuung?

Die Betreuungskraft lebt mit im Haushalt des Pflegebedürftigen. Daher benötigt sie ein abschließbares Zimmer. Das Bad kann gerne geteilt werden. Um mit der Heimat in Kontakt zu bleiben, ist ein Internetanschluss im Haus wünschenswert.

Für die meisten Menschen ist es am Anfang eine Umstellung, wenn ein fremder Mensch mit im Haus wohnt. Es ist daher wichtig, gerade den Anfang eines Betreuungseinsatzes einfühlsam zu begleiten, damit sich alle Beteiligten wohlfühlen.

 

 

Häusliche Betreuung - so funktioniert es

Wenn Sie sich das Zusammenleben mit einer Betreuungskraft aus Osteuropa (EU-Ausland) vorstellen können, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir beraten Sie gerne ausführlich und persönlich über die Möglichkeiten einer häuslichen Betreuung.

 

 

© Sofiapflege GmbH