Für Familien Pflege Jobs

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Lore Jetter

Inhalte des Beitrags

Häusliche Pflege in Leonberg

Wenn von häuslicher Pflege die Rede ist, weiß Frau Lore Jetter, geb. 1925, ganz genau, wovon man spricht. Sie selbst hat ihre Mutter jahrelang und bis ans Ende ihrer Tage gepflegt. Kaum jemand kann ermessen, wieviel zusätzliche Belastung und Kraft dies erfordert: neben dem eigenen Haushalt mit Kindern und dem eigenen Geschäft, eine pflegebedürftige Person zu umsorgen und obendrein noch einen zweiten Haushalt zu führen. Als sie vor einigen Jahren schwer erkrankte und selbst Unterstützung benötigte, war eine Versorgung durch die eigenen Kinder nicht möglich: die Tochter lebt in München und steht mitten im Berufsleben – der Sohn ist selbstständig mit einer eigenen Kanzlei. So entschied man sich für eine Haushaltshilfe, zunächst auf privater Basis.

 

Zwei Jahre lang hatte Frau Jetter selbst eine rumänische Frau eingestellt, die ihr den Haushalt führte, die Wäsche wusch, einkaufen ging und kochte und eben alles erledigte, was in einem Haus so anfällt. Zusätzlich half sie Frau Jetter bei der Körperpflege, spielte mit ihr Spiele, ging mit ihr spazieren und war einfach rund um die Uhr für sie da. Eine klassische 24-Stunden-Betreuung.

 

Problematisch war nur, dass die Haushaltshilfe immer nach zwei Monaten für einen Zeitraum von acht Wochen zurück zu ihrer Familie ins Heimatland fuhr. Als Privatperson ist es natürlich schwierig, so einen Turnus zu organisieren, mal ganz abgesehen von allen vertraglichen Schwierigkeiten, An– und Abmelden bei der Sozialbehörde, Ersatz im Krankheitsfall usw.

 

 

Auf eine Empfehlung hin wandte sich Frau Jetter schließlich an die Sofiapflege und seither haben wir zunächst nur die Urlaubsvertretungen organisiert. Als dann aber Anfang 2014 ihre private Haushaltshilfe kündigte und in ihrer Heimat blieb, wurde sie meine ständige Bestandskundin.

 

Inzwischen kennen wir uns durch regelmäßige Besuche sehr gut und Frau Jetter hat mir viel aus ihrem Leben berichtet. So weiß ich, dass sie eine wirklich stolze Stuttgarterin ist und sich mit ihrem lebenslangen Wohnort lediglich arrangiert hat. Sie hat zusammen mit ihrem Mann das Haus in Leonberg gebaut und die beiden Kinder sind hier aufgewachsen. Ihr Mann hatte eine selbständige Versicherungszweigstelle im Ort aufgebaut und sie unterstützte ihn von Anfang an bis zum Ruhestand. Zusammen sind sie oft verreist und sie erzählt ihren bulgarischen Betreuungskräften von ihrer Reise zum Schwarzen Meer.

 

Viel zu früh ist sie verwitwet und lebt seither allein in ihrem geräumigen Haus mit dem schönen Garten, den sie von einem Gärtner pflegen lässt. Die herrlich große Terrasse unter der Markise, von der sie alle Rosenstöcke sehen kann, nutzt sie so oft, wie es das Wetter zulässt. Spaziergänge außerhalb des Hauses sind ihr leider nicht mehr möglich. Sie liebt gutes Essen und ist immer noch sehr gesellig, wenn es ihre Kräfte zulassen. So spielt sie leidenschaftlich gern Karten in einem kleinen Damenkränzchen und interessiert sich brennend für Fußball. Als ich sie zur Zeit der Weltmeisterschaft besuchte, war ihre Wohnzimmertür mit einer großen Deutschlandfahne geschmückt. Bis spät in die Nacht hat sie alle Spiele im Fernsehen verfolgt. Auch sonst hat sie ihr Interesse an Neuigkeiten und vor allem ihren Humor bewahrt.

 

 

 

Anfang Oktober 2014 wurde "Rosi" von Frau Daniela Yordanova abgelöst. Frau Yordanova will sogar das ganze Jahr 2015 bleiben, was eine große Beruhigung für Frau Jetter ist. Sie wird bestens versorgt. Auch Frau Yordanova hat eine exzellente Küche und beide verstehen sich blendend. Nachmittags tragen sie *Rummicub* Wettbewerbe aus. Die eine behauptet von der anderen, sie hätte das große Los gezogen! Mir hat Frau Jetter einmal ihren größten Wunsch offenbart: dass der liebe Gott sie doch bitte eines Tages zu Hause abholen möchte. Diesen Wunsch kann ich sehr gut nachvollziehen und ich hoffe, dass er ihr eines Tages erfüllt wird.

Aber bitte, liebe Frau Jetter, ich wünsche mir, dass sich der liebe Gott damit noch ein wenig Zeit lässt…

Ihre

Ines Roos-Siebold


Bestandskundenbetreuerin


© Sofiapflege GmbH