Kosten und Zuschüsse


 

 

 

Preisbeispiel

Hier ein Preisbeispiel für folgende Konstellation:

  • Patient hat eine Gehhilfe, trägt Windeln und hat Pflegegrad 3
  • Die Betreuungskraft hat mittlere Deutschkenntnisse und schon Pflegeerfahrung
Kosten und Zuschüsse Preiskategorie
Kosten für die Betreuungskraft pro Monat 2.150,00 €
Vermittlungs- und Betreuungsgebühr  69,00 €
Pflegegeld für Pflegegrad 3  -545,00 €
Verhinderungspflegegeld (bis zu 2.418 EUR / Jahr)  -201,50 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR / Jahr  - 333,00 €
Gesamtbelastung pro Monat effektiv 1.139,50 €

Berechnen Sie jetzt Ihren Fall

oder persönliche Beratung anfordern

Persönliche Beratung anfordern


preis_fuer_haeusliche_betreuung.png

Was kostet eine 24 Stunden Betreuung?

Die Beantwortung dieser Fragen hängt von vielen Faktoren ab. Man kann die Bemessungsgrundlage wie folgt einteilen:

  • Wie umfangreich ist die Betreuung des Patienten?
  • Wie mobil ist die zu betreuende Person? Ist die Person hauptsächlich bettlägerig, im Rollstuhl oder noch selbständig unterwegs?
  • Liegt eine Demenz vor?
  • Wie hoch ist der Grundpflegeanteil der Betreuung? Wie hoch der hauswirtschaftliche Bereich?
  • Soll noch eine weitere Person, die ebenfalls im Haushalt lebt, betreut werden?
  • Welche Qualifikationen und Fähigkeiten sollte die Betreuungskraft haben?
  • Wie gut sind die Deutschkenntnisse der Betreuungskraft?
  • Benötigt die Betreuungskraft zwingend einen Führerschein?
  • Wie erfahren soll die Betreuungskraft sein?
     

 

 


Welche Zuschüsse aus der Pflegeversicherung stehen Ihnen zu?

Wenn Sie oder Ihre Angehöriger pflegebedürftig sind, erhalten Sie Leistungen und Zuschüsse aus der Pflegeversicherung. Hier erfahren Sie, welche Mittel Ihnen zustehen:

 

 

 

 

leistungen-aus-der-pflegeversicherung.jpg

Steuervorteile

Außerdem können Sie haushaltsnahe Dienstleistungen bis zu 4.000 EUR pro Jahr steuerlich absetzen.

Die Absetzbarkeit solcher Betreuungsleistung wird durch § 35a Abs. 2 Einkommensteuergesetz “Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen” geregelt.

Danach können Sie 20 Prozent der geleisteten Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse in Form von Pflege- und Betreuungsleistungen, jedoch maximal 4.000 Euro direkt von Ihrer zu zahlenden Steuerlast absetzen.

Die Steuerermäßigung kann vom Pflegebedürftigen selbst oder auch von nahen Angehörigen in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Aufwendungen durch Rechnung und Überweisung nachweisen können. Eine Barzahlung wird nicht anerkannt. Deshalb bewahren Sie Rechnungen und Überweisungsträger unbedingt auf, da diese auf Verlangen des Finanzamtes vorgelegt werden müssen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Aufwendungen nur berücksichtigt werden können, soweit sie über die Leistungen der Pflegeversicherungen (z.B. über das Pflegegeld) hinausgehen.

Für tiefergehende Fragen bezüglich der steuerlichen Absetzbarkeit von haushaltsnahen Dienstleistungen wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater oder das Finanzamt, da wir leider keine Steuer- oder Rechtsberatungen vornehmen können.

Weitere Informationen zum Thema "Aufwendungen für die häusliche Pflege durch „freie“ Dienstleister als außergewöhnliche Belastung" finden Sie in unseren Pflegenachrichten.

 

 

 

Jetzt Angebot für eine 24h Betreuungskraft anfordern

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf

Kontakt aufnehmen